Vogelschutz- und Vogelzuchtverein Nürnberg 1882 e.V.  
 
  Die Chronik des Vereines 1882 13.12.2018 08:26 (UTC)
   
 

Chronik des Vereins:

Tradition verpflichtet, dieses Motto gilt sicherlich insbesondere für unseren Verein. Wir sind nicht nur der drittälteste Vogelzuchtverein in Deutschland, sondern waren auch maßgeblich an der Entwicklung des DKB in der Nachkriegszeit beteiligt.



In seiner jetzigen Form entstand der Verein am 12. Dezember 1948 durch den Zusammenschluss der Vereine „Canaria Alter Verein 1882“ (gegründet am 22.Januar 1882), „Steinbühl“ und „Gostenhof“. Dies bedeutete die Vereinigung der letzten 3 verbliebenen Vereine in Nürnberg, von ehemals 11, später dann 9 Vereinen vor dem Krieg, zu einem großen Vogelzuchtverein. Die Eintragung ins Vereinsregister der Stadt Nürnberg, unter dem noch heute gültigen Namen, erfolgte dann am 19.Juni 1973.





Auszug aus dem Mitgliederverzeichnis 1934 des "Weltbund" der Kanarienzüchter und Vogelfreunde hatte der "Canaria Alter Verein 1882" 30 Mitglieder, "Gostenhof" 16 Mitglieder und "Steinbühl" 26 Mitglieder.


Im Jahr 1948 betrug das Barvermögen des Vereins  DM10.-, der Beitrag für Ringbezieher wurde festgelegt auf vierteljährlich DM 2,50, für Nichtzüchter auf DM 2.-, für Ehrenmitglieder auf jährlich DM 4,-. Für die damaligen Zeiten waren dies doch verhältnismäßig hohe Beiträge, aber vielleicht war, im Nachhinein betrachtet, dies einer der Gründe für die rasante Entwicklung, die wir nahmen. Bereits im Dezember 1949 führte unser Verein die Bayerische Meisterschaft in den Humboldtsälen durch, im Dezember 1951 eine weitere. Im Januar 1951 folgte die erste Deutsche Meisterschaft für das Zuchtjahr 1950, die zweite Deutsche Meisterschaft richtete unser Verein dann im Januar 1956 für das Zuchtjahr 1955 aus.

Wahrscheinlich noch entscheidender für die positive Entwicklung war aber der Idealismus mit dem die Mitglieder des Vereins ihr Hobby der Vogelzucht vorantrieben und den Verein weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt machten. So waren unsere Zuchtfreunde Cichon und Hanke diejenigen, die nach dem Krieg das Fachorgan „der Kanarienfreund“, heute bekannt unter den Namen „Der Vogelfreund“, herausgaben und somit für einen Aufschwung der Vogelzucht in ganz Deutschland mit Verantwortung tragen. Zudem stellte unser Verein von 1948 – 1950 mit Zuchtfreund Strömsdörfer einen 2.Vorsitzenden im DKB und mit Zuchtfreund Willi Hefele über viele Jahre den Landesvorsitzenden im BLV und den DKB – Präsidenten.

Während in den ersten Jahren nur Gesangskanarienzüchter im Verein engagiert waren, schlossen sich uns schon bald (zu Beginn der 50ziger Jahre) die ersten Farbkanarien- und Exotenzüchter an. Heute hat der Verein Vogelliebhaber und Züchter in allen Sparten der Vogelzucht.

In den letzten Jahren haben einige Züchter unseres Vereins auf größere Schauen sehr gute Erfolge errungen, wie z.B. Bundesgruppensieger / Bundessieger / Landesgruppensieger / Landessieger / Bayerischer Meister / Deutscher Meister / Vize-Weltmeister und Weltmeister.



Bild zum 100-jähriges Vereinsjubiläum


Diese insgesamt positive Entwicklung der letzten Jahre zeigt sich auch, im Gegensatz zur allgemeinen Entwicklung in der Vogelzucht, nicht zuletzt in den steigenden Mitgliederzahlen in unserem Verein. Wir bieten dem interessierten Vogelzüchter eine Plattform seine Fachkenntnisse und sein Wissen mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu erweitern. In einer Zeit, in der die Lebensräume der meisten Vogelarten vielfältigen Bedrohungen ausgesetzt sind und immer mehr Arten vor dem Aussterben stehen, kann so jeder seinen kleinen Teil zur Arterhaltung beitragen. Hierbei dürfen wir aber den Vogelschutz vor unserer Haustüre nicht aus den Augen verlieren.

Im Jahr 2008 gründeten 13 Mitglieder unseres Vereins die AZ-Ortsgruppe Feucht (Nr. 482), die ebenfalls in unseren Verein integriert ist. So bieten wir dem interessierten Züchter nun die Möglichkeit der Mitgliedschaft in zwei großen Verbänden unter dem Dach eines Vereines und deren Interessenvertretung bei den Verbänden.

2008 war aber auch noch in ganz anderer Hinsicht ein sehr bedeutendes Jahr für den Verein. Zum ersten Mal verließen wir mit unserer Vereinsschau die Stadt Nürnberg und führten diese in der Baumschule Bittner in Allersberg durch.
Durch Umbauarbeiten in der Gärtnerei Bittner im Jahre 2011 waren wir gezwungen, eine neue Bleibe für unsere Vereinsschau zu suchen.

Im Jahr 2011 wurde die AZ-Ortsgruppe Feucht in Nürnberg-Zabo umbenannt und außerdem sind wir wieder in unserer Heimatstadt Nürnberg in die Gärtnerei Schwertner mit unserer Vereinsschau zurück gekehrt.

Als besondere Auszeichnung für den aktiven Vogelschutz wurde dem Verein den
"Bayerischen Vogelschutzpreis in Bronze 2012"
verliehen.

Auch 2013 war unser Verein wieder aktiv im Vogelschutz im Nürnberger Raum tätig.
Unser Vogelschutzteam besuchte mehere Kindergärten in Nürnberg und klärte die Kinder im Bereich Winterfütterung /Nistkästen und Vogelzucht auf.
Für diese Tätigkeiten wurden wir 2013 mit dem
"Bayerischen Vogelschutzpreis in Gold 2013"
ausgezeichnet.

Wie in den Vorjahren war unser Verein auch 2014 wieder im Vogelschutz tätig und erhielt dafür den
"Bayerischen Vogelschutzpreis in Silber 2014".


Dezember 2016 Ehrung für 60 Jahre treu Mitgliedschaft im Bayerischen Landesverband

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Aktualisierung
Letzte Aktualisierung 30.07.2018
Insgesamt waren schon 31774 Besucher (104715 Hits) hier!